header
Ideentower ist ein Informationsdienst der über innovative Produktideen, Dienstleistungen und Prozesse berichtet. Fünf Querdenker aus unterschiedlichen Branchen schauen über den Tellerrand.

Dienstag, 14 September 2010

Worauf beim Kauf von Keramik geachtet werden sollte

 

Attersee3 Häufig machen sich heute die Konsumenten keine ausführlichen Gedanken über die Herkunft der Produkte, weil man dem Handel im Allgemeinen selbstverständlich vertraut.

Grundsätzlich ist dieses Vertrauen ja auch nicht nur zu kritisieren – aber man hat in den letzten Jahren auch immer wieder von unglaublicher Ausbeutung im Sinne der Kinderarbeit, von menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen und von lächerlicher Entlohnung für Bauern in Drittländern gehört. Wir, in der „entwickelten“ Gesellschaft profitieren natürlich von einem billigeren Produkt, fraglich ist jedoch, ob nicht die Moral und die Fairness mit dieser Vorgehensweise auf der Strecke bleiben.

Nichts anderes passiert beim Kauf von Keramik-Objekten, egal ob Teller, Tassen oder Schmuckgegenstände. Die Keramik aus Billiglohnländern ist natürlich günstig, aber kann man den Kauf mit sich vereinbaren? Darüber hinaus sollte man auch beim Erwerb von Keramik sein Oberstübchen einschalten und darüber nachdenken, wie sich diese Vorgehensweise auf den regionalen Markt auswirkt. In Österreich haben wir beispielsweise eine unglaublich wertvolle Keramik-Tradition, die aber leider Gottes immer mehr von den günstigen Importen bedrängt wird. Die qualitativ hervorragende Keramik des heimischen Herstellers kann natürlich nicht mit den billigen Produkten aus Asien und Co mithalten, dafür ist das regionale Handwerk einfach zu weit entwickelt.

Als Konsument sollte man also auch beim Kauf von Keramik darauf achten, das nicht nur der Preis stimmen sollte, sondern auch die Herkunft des Produktes. Ganz allgemein gesprochen sollten wir in unserer Gesellschaft diese Denkweise mehr verbreiten und somit sollte dies mehr ins Bewusstsein der Menschen kommen, denn häufig ist nicht die Moral oder dergleichen an diesem eher rücksichtslosen Kaufverhalten Schuld, sondern ganz einfach die unzureichende Information gepaart mit einem unglaublichen, fast schon sündhaften, Preis. Die Herstellung hochwertiger Keramik kann in Österreich als Kulturgut angesehen werden und jeder, der sich für den Kauf von den wertvollen Produkten der heimischen Hersteller entscheidet kann einen wertvollen Beitrag zu Aufrechterhaltung dieses Handwerks leisten.

Ein Gastbeitrag von Katharina Weber (Verantwortlich für den Inhalt)

Mittwoch, 19 Mai 2010

"Die gute Nachricht des Tages" jetzt auch mobil

IPhoneApp_dgNdT Warsteiner geht neue Wege und nutzt neue Werbeformen. So lässt die Privatbrauerei seit ein paar Wochen Kinobesucher vor Beginn aktueller 3D Filme durchs volle Bierglas schweben.

Und seit wenigen Stunden überrascht die Königin der Biere die iPhone Besitzer mit einer mobilen Version der GUTEN NACHRICHT DES TAGES.

Ideentower berichtete bereits, dass die iPhone App kommen wird - heute ist es soweit.

Ideentower

Selten so gedacht

Mittwoch, 14 April 2010

Die gute Nachricht des Tages *RELOADED*: WARSTEINER baut auf Konvergenz

GuteNachricht2 Im vergangenen Jahr berichteten wir von der „GUTE NACHRICHT DES TAGES“ welche seit August 2009 täglich um 19:45 Uhr auf n-tv von der Privatbrauerei Warsteiner präsentiert wird. Nun hat sich Warsteiner entschieden, diese Rubrik auszubauen.

So kommen nun neben dem bisherigen TV Wechselsplit (am linken Bildschirmrand erscheint ein animierter CUT IN mit Slogan von Warsteiner, später tauschen Werbung und Programm dann die Plätze) jetzt auch Crawls (so ähnlich wie das Band mit aktuellen Börsenkursen) zum Einsatz. 

Um crossmediale Präsenz zu zeigen, setzen die Mediagentur HMS Group Vizeum und Warsteiner jetzt auch auf einen XXL Banner auf n-tv.de in der entsprechenden Rubrik, sowie auf cobranded dynamic Ads auf weiteren Nachrichtenportalen (z.B. spiegel.de). Darüber hinaus ist seit 7. April 2010 die „GUTE NACHRICHT DES TAGES“ auf den Infoscreens an Bahnhöfen in vielen Großstädten zwischen 15:00 und 24:00 Uhr zu sehen.

Der Ideentower freut sich über diese Entwicklung in der Werbe- und Medienwelt, da schlechte Nachrichten die Medienlandschaften nahezu beherrschen - gute Nachrichten sind eine willkommene und sinnvolle Abwechslung. Wenn man diese dann noch mit einer bekannten und angesehenen Marke verbindet, kann das nicht schaden.

Die offizielle Pressemitteilung mit Zitaten der Entscheider finden Sie hier.

Quelle: IP Deutschland

Ideentower
Selten so gedacht

JETZT AUCH VIA TWITTER: http://twitter.com/ideentower

Freitag, 05 März 2010

Transsibirische Eisenbahn mit Youtube und Google besteigen

Transsibirische Eisenbahn Für alle, die gerne die Welt via Bildschirm bereisen möchten.

Zwei Kontinente, 12 Regionen und 87 Städte - das sind die Stationen, die die Transsibirische Eisenbahn auf ihrer Reise von Moskau nach Wladiwostok besucht. Der Clou: Man kann jetzt die ganze Bahnfahrt am Bildschirm machen.

Einfach auf den Link klicken und das Youtube Video (Blick aus dem Zugfenster) anschauen, auf darunter stehender Landkarte sieht man dann der jeweiligen Aufenthaltsort/Streckenverlauf:

http://www.google.ru/intl/ru/landing/transsib/en.html

Ideentower
Selten so gedacht

Dienstag, 26 Januar 2010

Schnee von gestern bei EBAY

Dass man über Ebay wirklich viel und fast Alles verkaufen kann, war mir bewusst. Aber auf Schnee wäre ich wirklich nicht gekommen.

Schnee von gestern Die Auktion lief bis 22. Januar 2010. Bei dem Schnee handelte es sich um gesammelten Schnee aus Wiesbaden vom 14. Januar 2010. Verkauft wurde der Schnee im Zipbeutel für 132,- €. Derzeit ist die Auktion noch sichtbar -> Artikel Nr. 260538231130

Jetzt stellt sich mir die Frage: Wer ist der kreativere Spaßvogel, der Verkäufer oder der Käufer?

Ideentower
Selten so gedacht

Montag, 25 Januar 2010

Marathon Läufer für den römischen Zirkus in Toledo gesucht

An dieser Stelle erst mal ein frohes neues Jahr. Der Ideentower wünscht, leicht verspätet, Ihnen die beste Zeit und freut sich auf Sie und spannende Artikel.

Sport und Spendenaufrufe gehören mittlerweile fest zusammen, immer öfter werden z.B. Marathons für gute Zwecke organisiert. Eine kleine Gruppe von Spaniern möchte nun auch, über die Landesgrenzen hinaus, von ihrer Idee berichten:

In Toldeo (Spanien) veranstaltet die Schule „Virgen del Carmen“ am 3. März 2010 den dritten Solidaritäts Marathon, an dem auch spanische Top-Marathonläufer teilnehmen werden. U.a. hat Spaniens Marathon Star Julio Rey seinen Gastauftritt angekündigt.

Marathon_Toledo2 Der Marathon findet im historisch römischen Zirkus in Toledo statt, gelaufen wird in einer geschlossenen Bahn. Die Teilnehmer werden die Marathon-Distanz (42.195 Meter) in 110 Runden laufen – pro Runde 384 m. Die Schüler laufen auf einer separaten Bahn.
 
Der Marathon ist in dem Sinne einzigartig, da Sinn und Zweck nicht im Wettkampf bestehen, sondern Solidarität mit Haitischen Frauen zeigen soll. Durch die Erlöse des Marathons soll der Bau einer Farm in Fonds Parisien (Gemeinde Ganthier, Haiti) unterstützt werden. Sie soll den Lebensstandard der dort lebenden Frauen sichern. Die Aktion ist langfristig und nachhaltig angelegt. So möchten die Organisatoren gerne alle zwei Jahre den Marathon durchführen.

Unterstützt wird das Projekt vom christlichen Orden "Carmelitas Hermanas de la Caridad Vedruna“ und von Fundación VIC.

Datum: Mittwoch, 3. März 2010
Ort: Toledo. Der römischen Zirkus befindet sich zwischen Reconquista und Carlos III Avenue.
Startzeit: 9.00 Uhr
Laufstrecke: 42.195 Meter in einer 384-Meter-Strecke. 110 Runden.
Maximale Anzahl von Athleten: 20
Darüber hinaus können weitere Läufer, ohne Startnummer und ohne Registrierung, in der inneren Spur der Hauptbahn laufen, insofern sie nicht die eingetragenen Läufer behindern.

Marathon_Toledo1 Für Essen, Trinken und einem Timing-Chip ist gesorgt.

Die Organisatoren hätten gerne auch internationale Spitzenläufer am Start, daher die Bitte, diese Information entsprechend an die deutsche Marathon-Szene weiterzugeben.

Traum der Organisatoren ist es, die Veranstaltung in ganz Spanien bekannt zu machen und internationale Läufer für die Idee zu begeistern.

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, kontaktieren Sie bitte die Organisatoren direkt -> [email protected] (bitte in englisch oder spanisch schreiben) oder klicken Sie auf Virgen del Carmen.

Einige Fakten über Toledo:
Die historische Stadt Toledo ist 70 Km von Madrid entfernt und seit 1987 Weltkulturerbe. Toledo ist als die Stadt der drei Kulturen bekannt, weil christliche, islamische und hebräische Kulturen nebeneinander im Laufe der Jahrhunderte ihre Spuren hinterlassen haben. Diese Vereinigung und
Vielzahl von Traditionen lassen sich am besten in der Architektur, wo die künstlerischen Stile miteinander verwoben sind, beobachten.

Sind initiierte Marathons für einen guten Zweck im Zeitalter von Flashmobs/Carrotmobs noch zeitgemäß? Der Ideentower findet schon – Engagement steht immer hoch im Kurs.

Ideentower
Selten so gedacht

Dienstag, 15 Dezember 2009

Twitter?


Für alle denen Twitter immer noch ein Fremdwort ist und sich nichts darunter vorstellen können, möchten wir an dieser Stelle folgendes Erklär-Video vom Hessen Rundfunk zeigen:


Die wichtigsten Fragen zu Twitter werden ebenfalls vom HR-Fernsehen online beantwortet.

Ideentower twittert Ideentower nutzt Twitter sehr gerne um spontan, kurz und bündig lesenswerte Ideen zu  beschreiben. Inzwischen haben wir bereits 124 Abonnenten (Follower) – machen Sie doch auch mit und bleiben Sie auf einem aktuellen Stand.


Ideentower
Selten so gedacht

Dienstag, 08 Dezember 2009

Unternehmer mit der Karotte gelockt

Die Welt ist im Wandel. Was früher noch kaum vorstellbar war, wird immer mehr Alltag. Leute verabreden sich über Soziale Netzwerke wie z.B. Facebook, Twitter, etc. zu einer scheinbaren spontanen Menschenversammlung (einem sogenannten Flashmob) und sorgen für kurze Zeit für Chaos, Verwirrung und/oder Überraschung. Solche „mobs“ gibt es in diversen Variationen, die vielleicht sinnvollste ist der „Carrotmob“.

Ein Carrot Mob kann sinnbildlich für „den Esel mit der Karotte locken“ stehen und läuft folgendermaßen ab: Der Organisator spricht Ladenbesitzer an und erzählt, dass er eine Menge Leute mobilisieren kann und dass sie alle kommen, um in einem Geschäft in dieser Gegend Geld auszugeben. Nur in welchem, das sei offen. Denn das hänge davon ab, wie viel Prozent vom Mehrumsatz er in klimafreundliche Investitionen steckt. Dann beginnt eine Art Auktion. Der Ladenbesitzer mit dem höchsten Prozentsatz bekommt den Zuschlag. Anschließend trommelt der Organisator alle Menschen zusammen die mitmachen wollen. Sie kommen in das Geschäft und geben ihr Geld an einem bestimmten Tag während eines bestimmten Zeitkorridors aus.

Das ist aber nicht bloß graue Theorie oder eine Wunschvorstellung. Carrot Mobs „boomen“. Der erste Carrotmob fand 2008 in San Francisco, USA statt. In Deutschland brachten ihn aktive Freiwillige im Juni 2009 in Berlin ins Rollen. Seitdem gab es im deutschsprachigen Raum weitere Carrotmobs in München, Bonn, Basel und Bielefeld. Und nun findet am 12. Dezember 2009 erstmalig so eine Aktion in Frankfurt statt. Der Naturkostladen Andersch in der Glauburgstrasse 77 in 60318 Frankfurt am Main (Nordend) steckt 75% (!) des zwischen 10.00 Uhr und 13.00 Uhr erbrachten Umsatzes von Einkäufen in klimafreundliche Modernisierung. „Damit erzielt Frankfurt, die Stadt des Bürgerengagements, den mit Abstand der höchsten Anteil, den ein Carrotmob in Deutschland jemals eingebracht hat.“ sagt Christoph Harrach von KarmaKonsum, einer der Initiatoren des Frankfurter Carrotmobs.

Quelle: Karmakonsum 

Weiterführende Informationen:
Carrotmob Frankfurt
Greenpeace

Eine tolle Idee, die zeigt, wie groß die Macht der Konsumenten sein kann - wenn man sie intelligent einsetzt.

Ideentower
Selten so gedacht

Sonntag, 11 Oktober 2009

Fernsehwerbung ohne Kosten

Mediapreis des Jahres_Expedia Expedia.de hat beim deutschen Mediapreis 2009 für seine TV Werbung einen Sonderpreis in der Kategorie TV eingeheimst. Während der morgendlichen Panoramasendungen in Dritten Programmen wurden in einer Guerilla-Aktion selbstgemachte Textilbanner mit Expedia-Botschaften genau dann in die Kameras gehalten, wenn diese die Wetterlage live sendeten. So bekam der Zuschauer zur kälteklirrenden Schneelandschaft am Zauchensee ein verlockendes Angebot für einen Flug ins sonnige Bali. Da die Zuschauer der Wetter-Sendungen als reisefreudig gelten, war das Umfeld für den Reiseanbieter ideal. Die Aktion wurde auf verschiedenen Wetterkanälen umgesetzt.

Hier wurde die Kreativität voll ausgeschöpft und die Werbebotschaft in einem als werbefrei gelernten Umfeld aufmerksamkeitsstark und exklusiv an den Mann bzw. die Frau gebracht. Super!

Quelle: WUV 

Ideentower
Selten so gedacht

Montag, 28 September 2009

Jetzt wird getwittert

Twitter_Version1

Twitter ist ein Mikro-Blogging-System mit stetig wachsenden Tweets. Jeder der dort etwas loswerden möchte hat 140 Zeichen Platz dafür – ähnlich wie bei einer SMS. Und für alle ist etwas dabei: Politik, Nachrichten, Ideen, grüne Themen, Privates uvm.

So finden Sie ab sofort unsere Artikel in Kurzform. Es lohnt sich unseren Ideentower Twitter-Feed zu folgen, da wir dort schneller und öfter Artikel veröffentlichen können. Ausführliche Artikel mit Bildmaterial und Quellenangaben finden Sie auch weiterhin auf dieser Website.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf Twitter und verbleiben

Mit fröhlichen Grüßen

Ideentower
Selten so gedacht

Montag, 21 September 2009

Cooler Kinospot von Stern.de

Mediapreis_stern Für seinen innovativen Kinospot bekam das Portal STERN.de in Cannes den goldenen Media-Löwen 2008 und wurde außerdem mit einem Mediapreis 2009 für die beste Media-Idee in der Kategorie Kino belohnt. Warum es dazu kam, können Sie hier auf stern.de lesen und sehen.

Der Werbespot zeigt einen Kinosaal. Die Zuschauer schauen sich Werbung an. Plötzlich springen zwei Schauspieler - getarnt als eine Hochschwangere Frau mit starken Wehen und ihr Mann - auf und laufen hektisch zum Ausgang. Kurze Zeit später erscheint auf der Leinwand die Schlagzeile: "Zwillinge in Hamburger Kino geboren – Stern.de – so schnell waren Nachrichten noch nie". Die Zuschauer klatschen.

Eine witzige und gelungene Idee, die demonstriert wie schnell Nachrichten sind und wie kreativ Werbung sein kann.

Quelle: WUV 

Ideentower
Selten so gedacht


 

Montag, 14 September 2009

Energieerzeugende Discotheken und Fitnessstudios

Bei der Recherche unseres letzten Artikels (Energiespar Prämien) bin ich über die Eco-Dance Clubs und Eco Gyms gestolpert. Hierbei werden die Aktivitäten der Besucher in nutzbare Energie umgewandelt.

So erfreuen sich die Menschen auf dem Energy Generating Dance Floor in den Sustainable Dance Clubs in London und Rotterdam:


Mehr Infos: Sustainable Dance ClubSustainable Dancefloor - Finalist Green Challenge 2007 und 
Britains first Eco-Nightclub

Und wer nicht gerne tanzt, sondern sich eher für Sport interessiert, findet in der “Green Micro Gym” entsprechende "energieerzeugende" Möglichkeiten.

Quelle: Karma Konsum und Youtube

Was sich auf dem ersten Blick etwas komisch liest, hat dennoch seine Daseinsberechtigung. Getanzt und Gestrampelt wird sowieso, also kann man auch einen Dynamo anschließen und damit Strom erzeugen. Mal schauen ob sich diese Zappelhallen durchsetzen und wann es die ersten Dynamo-Discos und Studios in Deutschland gibt.

Ideentower
Selten so gedacht



 

Mittwoch, 09 September 2009

Heiraten für 99 Cents

Billighochzeit Das heutige Datum veranlasst viele Paare zum Heiraten - hoffentlich ist das nicht der einzige Grund - und deshalb hat sich die US-Billigsupermarktkette "99 cents only" ein entsprechendes Angebot ausgedacht:

Neun Paare können heute zum Schnäppchenpreis in der Filiale auf dem Sunset Boulevard in Hollywood für 99 Cent heiraten. Im Anschluss schenkt das Unternehmen den Paaren jeweils  99,99 Dollar in bar und bringt sie an einen "bekannten, romantischen" Ort in Los Angeles.

Eine interessante Idee die perfekt zu dem 99 Cents-Geschäftsmodell und in die Kommunikationsstrategie passt.

Quelle: N24 und hr1

Ideentower
Selten so gedacht

Montag, 07 September 2009

Energiespar-Prämien

Abwrackprämie Der Fördertopf für die Auto-Abwrackprämie ist leer. Das Geschäft hat sich vorerst gelohnt und laut einer Studie des Instituts für Energie- und Umweltforschung (IFEU) war sie auch gut für den Umweltschutz. Abwrackprämien, in welcher Form auch immer, wird es mit Sicherheit weiter geben.

Wer war eigentlich der Erfinder solcher Prämien? Robert Duncan, General Manager von Austin Energy in Texas, könnte es gewesen sein. Das Unternehmen entschied sich vor einigen Jahren gegen den Bau einer neuen 730-Megawatt-Anlage und führte stattdessen eine Prämie ein für alle Diejenigen, die ihre alten Haushaltsgeräte, wie Kühlschrank, Waschmaschine, Klimaanlage etc, gegen neue energiesparende Modelle ersetzten. „Gehen Sie in irgendein Geschäft in Austin, und Sie werden dort keine ineffiziente Klimaanlage finden“, so Robert Duncan. „Sie werden einfach nicht mehr angeboten.“ Durch diese Maßnahme konnte der Energiebedarf drastisch reduziert werden. Die Austin Energy Energieeffizienz-Programme und Angebote reichen übrigens zurück bis ins Jahr 1982.

Eine effektive Idee, die sich durchsetzen konnte und inzwischen auch von deutschen Stromanbietern adaptiert wurde. So gibt es u.a. den Öko-Zuschuss von Entega oder Förderprogramme von RWE.

Quelle: WTOP (großer Artikel von National Geographic), Austin Energy

Surf-Tipp "Energiesparen": National Geographic Energie Special und Fragen an: Amory Lovins, Pionier des Energiesparens

Welche Abwrack- oder Öko-Prämien kennen Sie? Der Ideentower freut sich auf Ihre Anregungen.

Ideentower
Selten so gedacht

Dienstag, 11 August 2009

Die gute Nachricht des Tages

GuteNachricht Die Privatbrauerei Warsteiner und der Nachrichtensender n-tv trotzen der Krise und setzen auf gute Nachrichten. 

Seit gestern Abend präsentiert nämlich die Warsteiner Brauerei exklusiv „Die gute Nachricht des Tages“ täglich um 19:45 Uhr auf n-tv. Dieses neue Format haben sich die kreativen Köpfe hinter dem Special Ads Team der Aegis Media Gruppe und n-tv exklusiv für Aegis Werbekunden ausgedacht und entwickelt. Nun wird diese Innovation erstmalig mit HMS Group Vizeum für Warsteiner umgesetzt. Um die kreative Umsetzung kümmerte sich die Hamburger Agentur Kolle Rebbe.

Die Nachrichtenwelt ist voller schlechter Nachrichten, daher ist die Idee mit einer Rubrik, wo nur gute Nachrichten in TV gezeigt werden, eine prima Alternative. Schön dass ein Werbekunde diese wunderbare Chance nutzt. Die prominente Kundenintegration innerhalb der guten Nachricht stört den Zuschauer nicht und Sender sowie Werbungtreibender profitieren beiderseits vom guten Image und der positiven Nachricht. Alles in allem eine runde Sache, da das Konzept auch sehr gut zum Werbeauftritt von Warsteiner passt.

Die gute Nachricht des Tages kann auch täglich auf der n-tv Website abgerufen werden, hier allerdings ohne Kundenintegration.

Quelle: Warsteiner und horizont

Ideentower
Selten so gedacht

Freitag, 31 Juli 2009

Wie groß ist unser Gott?

Auf youtube habe ich die große Lobpreistour „How great is our God“ von Chris Tomlin (musikalischer Teil) und Louie Giglio (Moderation) entdeckt und war danach völlig ergriffen, so dass ich die Eindrücke mit Ihnen teilen möchte. Und ganz nebenbei ist die Show ein Beweis dafür, dass man mit Themen, die jedem mehr oder weniger bekannt sind, neue Zielgruppen erschliessen kann - wenn man sie kreativ und anschaulich darbietet.

Louie Giglio, ein Pastor aus den USA, erklärt auf atemberaubende Weise das Größenverhältnis der Erde im Vergleich zu anderen Sternen und benutzt dabei anschaulich einen Golfball und Aufnahmen des Weltraumteleskops Hubble.

Die Art und Weise der Darbietung und die Verbindung zur Schöpfungsgeschichte aus dem alten Testament stellt jeden Religionsunterricht aus der Schule buchstäblich in den Schatten. Christliches muss nicht langweilig und tief religiös sein – aber sehen Sie selbst.


Das Gott nicht nur äußerlich wirkt, erklärt uns Louie Giglio in einem weiteren Video wenn er von Laminin (Glykoproteine und ein Bestandteil der extrazellulären Matrix) spricht.

Die DVD ist bisher nicht auf dem deutschen Markt erschienen, daher muss man sich mit youtube behelfen, dort findet man die ganze Tour unterteilt in Part 1 bis Part 5. Der musikalischen Teil von Chris Tomlin muss separat bei Youtube gesucht werden, da er rausgeschnitten wurde.

Unser Verstand streikt bei der Frage „wie groß ist unser Gott?“, wenn man bedenkt, dass Gott mit seinem Atem das Universum geschaffen hat. Aber Gott muss man auch nicht verstehen, er wirkt auch so  - Halleljuja.

Ideentower
Selten so gedacht